Garten

Mein Garten, mein Reich?

Ein Apfelbaum, ein Gemüsebeet oder sogar ein kleiner Teich? Viele Mieter würden ihren Garten gerne verschönern, doch ein Blick auf den Mietvertrag lohnt sich, bevor mit der Arbeit begonnen wird.

Die Gartenpflege gehört zu den üblichen Aufgaben zu welchen Sie als Mieter verpflichtet sind. Dazu gehört Rasenmähen, die Beseitigung von Unkraut, sowie das Schneiden von kleineren Hecken und Büschen und die Schneeräumung der Zufahrt. Das Schneiden von Bäumen erfordert aber Fachwissen; es gehört daher zur Unterhaltspflicht des Vermieters. Meistens sind die Pflichten des Mieters betreffend Gartenpflege im Vertrag genauer erläutert. Will man als Mieter dauerhafte Veränderungen im Garten vornehmen, wie Gemüsebeete und Biotope, braucht es die schriftliche Einwilligung des Vermieters. Um Spielgeräte aufzustellen, brauchen Sie allerdings keine Zustimmung des Vermieters. Diese gehören nämlich zu den üblichen Rechten bezüglich der Benutzung eines Gartens. Der Vermieter kann allerdings verlangen, dass die Objekte von Zeit zu Zeit verschoben werden, damit sich keine braunen Flecken bilden und der Rasen regelmässig gepflegt werden kann.

Tabelle 1: Verpflichtungen für Mieter im Garten


Tabelle 2: Rechte für Mieter im Garten