Nützliche Hausmittel gegen eklige Krankheitserreger

Bereits seit einigen Wochen hat der Herbst begonnen. Die Umstellung zur Winterzeit lässt die Tage kürzer werden, die Blätter fallen von den Bäumen und die Wälder werden zum Farbenparadies.

Obwohl der Herbst trotz den kühlen Temperaturen eine farbenprächtige Jahreszeit ist, gilt er auch als jene Zeit, in der sich die meisten Leute erkälten oder mit einem Grippevirus infizieren. Grund dafür sind nicht nur die starken Temperaturschwankungen und die verminderte Vitamin D-Aufnahme, sondern auch die Tatsache, dass sich viele Leute auf Grund der kühlen Temperaturen vermehrt in geschlossenen Räumen aufhalten oder die Bahn statt das Velo benutzen. Ein paar durch die Luft wirbelnde Tröpfchen reichen schon und zack, hast du dich angesteckt.
Mit altbekannten Hausmitteln kannst du den Erregern den Kampf ansagen. Welche nützlichen Hausmittel es gibt, wie du sie anwendest und wie du eine Erkältung vorbeugst erfährst du hier.

Bei Schnupfen und laufender Nase...

...hilft ein heisses Fussbad. Es fördert die Durchblutung der oberen Atemwege. Fülle dazu ein Becken mit ca. 34 Grad warmem Wasser und halte deine Füsse rein. Erwärme das Wasser innerhalb von 20 Minuten auf 41 Grad.
Meerrettich, die scharfe Wunderwaffe, hilft Schadstoffe abzutransportieren und deine Nebenhöhlen zu befreien. Fülle dazu eine Schüssel mit heissem Wasser, reibe 2 EL Meerrettich hinein und inhaliere den Dampf mit einem Tuch über dem Kopf ein.

Bei Husten...

...wirken Kartoffeln Wunder. Sie gelten schon seit Jahrzehnten als gute Wärmespeicher. Koche für einen Kartoffelwickel fünf bis acht Kartoffeln mit der Schale, lege sie anschliessend auf ein Leinentuch und zerdrücke sie. Lege das Tuch dann auf deine Brust oder Hals.
Ein Zwiebeltee mit Honig soll ebenso helfen. Koche eine Zwiebel 15 Minuten in einem halben Liter Wasser, gib vier Löffel Honig hinzu und trink den Aufguss so heiss wie möglich. Hältst du nichts von Kartoffeln und Zwiebeln, dann massiere dir Rücken und Brust mit Eukalyptus- oder Pfefferminzöl ein.

Und noch ein Tipp, solltest du an Husten und Schnupfen gleichzeitig leiden, gönn dir ein Kopfdampfbad, zum Beispiel mit Kamillentee. Giesse heisses Wasser in eine Schüssel, gib den Tee dazu und halte deinen Kopf, zugedeckt mit einem Frotteetuch, über die Schüssel. Durch Mund und Nase tief durchatmen.

Bei Halsschmerzen...

...Nützt Oma’s Tipp mit Salzwasser gurgeln. Da gibt es aber noch weitere Mischungen, die gegen lästige Halsschmerzen helfen. Zum Beispiel eine Tasse warmes Wasser gemischt mit 1 EL Zitronensaft, ½ TL Salz und einer Prise Cayennepfeffer oder Honigmilch mit Grappa. Ausserdem lindert ein warmer Quarkwickel die Schmerzen. Wärme dazu 500g Quark auf Körperwärme, gib die Masse auf ein Küchenpapier und wickle das Papier um deinen Hals. Ein Halstuch darüber und warten, bis der Quark abgekühlt ist.

Bei Ohrenschmerzen...

...hilft eine Mischung aus Knoblauchsaft mit wenig Olivenöl oder aus medizinischem Alkohol und Essig (1:1). Tropfe die Mischung sorgfältig ins Ohr und stecke ein Wattepfropf dazu.
Nicht nur Knoblauch, sondern auch Zwiebeln haben bakterienhemmende Inhaltsstoffe. Schneide eine Zwiebel in kleine Stücke, lege sie auf ein Leinentuch und anschliessen das Päckchen für ca. 30 Minuten auf dein Ohr halten.

Bei Fieber...

...erhöht dein Körper die Temperatur um sich effektiver gegen Krankheitserreger zu wehren. Schwitzen ist also nichts Schlechtes. Eine schweisstreibende Wirkung hat Lindenblütentee. Trinke am besten mehrere Tassen über den Tag verteilt.
Um dein Fieber zu senken kannst du dir einen Wadenwickel machen. Wickle dazu deine Waden mit einem in kaltem Wasser getränkten Leinentuch ein. Darüber wickelst du ein zweites trockenes Tuch. Ein weiterer, grossmütterlicher Tipp ist Rettich. Auch er soll eine fiebersenkende Wirkung haben. Hänge dir über Nacht eine Halskette aus Rettichscheiben um.

Allgemein solltest du dir bei einer Grippe oder Erkältung Ruhe gönnen. Dein Körper braucht die Energiereserven für die Bakterienabwehr. Vermeide deshalb körperliche Anstrengung und Sport. Auch auf das Rauchen solltest du während einem Virus verzichten. Hingegen soll viel trinken und schlafen deine Genesung fördern.

Vorbeugung stärkt die Abwehrkräfte

Es gibt natürlich auch Massnahmen, die du vornehmen kannst, um gar nicht erst mit einer Erkältung oder Grippe flach zu liegen. Mit einfachen Tricks kannst du die Viren von dir fernhalten.

  • Wasche deine Hände regelmässig mit Seife. Erkältungsviren werden nämlich beim Händeschütteln oder über infizierte Oberflächen besonders oft übertragen.

  • Das bekannte Sprichwort “An apple a day keeps the doctor away” hat gar nicht so unrecht. Für eine gute Abwehr solltest du täglich ungefähr fünf Portionen Gemüse oder Obst zu dir nehmen.

  • Auch eine Wechseldusche am Morgen oder Saunagänge helfen deinem Körper besser mit den wechselhaften Temperaturen umzugehen.

  • Deine Sommer-Outfits kannst du versorgen. Ziehe dich warm genug an. Am besten in Schichten, damit du dich der aktuellen Tagestemperatur anpassen kannst. Denk daran: “Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung”.

  • Körperliche Aktivität stärkt Abwehrkräfte. Deshalb drück dich auch bei schlechtem Wetter oder kühlen Temperaturen nicht vor dem Sport.

  • Du sollst unbedingt ausreichend schlafen, denn ausreichender und gesunder Schlaf stärkt dein Immunsystem.

Trick 77

Bestimmt gibt es noch viele andere grossmütterliche Hausmittel neben Honigmilch mit Grappa, Zwiebelpäckchen und Rettichhalsketten. Wie befreist du dich von einer Erkältung oder einer Grippe? Und was unternimmst du zur Vorbeugung? Sei so nett und teile deinen Trick 77 mit uns, damit auch wir den restlichen Herbst und den Winter unversehrt überstehen und eine Erkältung in Null, Komma, Nichts wieder los sind.

Zurück zur Übersicht