Wann surfen unsere Nutzer auf flatfox?

Sind unsere Nutzer Nachteulen oder surfen sie vor allem tagsüber, eventuell sogar während der Arbeitszeit? Dieser Frage gehen wir anhand der statistischen Daten aus Google Analytics nach.

Google Analytics bietet eine Fülle an Auswertungsmöglichkeiten. Eine zeigt die tageszeitabhängigen Besucherströme auf flatfox.ch. Dabei fällt auf, dass die wenigsten Besucher zwischen zwei und fünf Uhr nachts unterwegs sind. Dies macht Sinn, da unsere User hauptsächlich aus der Schweiz kommen und somit vermutlich schlafen. Ab 8 Uhr morgens steigt die Besucherzahl sprunghaft an und steigert sich langsam bis zum Peak um 21 Uhr. Obwohl 70% der Benutzer mit einem Smartphone auf flatfox.ch surfen und somit die Hauptgruppe der Besucher stellen, ist ab 8 Uhr morgens ein starker Anstieg der Besucher mit einem Computer zu verzeichnen.

Internet Explorer zwischen 8 und 17 Uhr top

Noch stärker ist die Steigerung der Anzahl Benutzer, welche mit dem Browser Internet Explorer surfen. Der Internet Explorer ist der Standardbrowser in Microsoft Windows. Da viele Firmen die Installation eines alternativen Browsers beschränken oder verbieten, deutet diese Tatsache auf eine erhöhte Nutzerzahl am Arbeitsplatzrechner hin.

Auffällig ist auch der Zusammenbruch an Internet Explorer und nicht mobilen Sitzungen nach 17 Uhr. Die Smartphone Sessions hingegen steigen weiter langsam an (mit einem minimalen Knick um 18 Uhr) bis sie um 21 Uhr ihre Tagespitze erreichen und dann langsam wieder absinken. Im untenstehenden Diagramm ist die gesteigerte Nutzeranzahl mit Internet Explorer zwischen 8 und 17 Uhr gut ersichtlich, es enthält Daten vom 01.01.2017 bis 30.09.2017. Über das Wochenende sind Internet Explorer und Desktop Sitzungen gleichmässiger über den Tag verteilt und brechen nicht um 17 Uhr ein.

Seit einiger Zeit bieten wir auch professionellen Verwaltungen an bei uns zu inserieren und den Vermietungsprozess zu digitalisieren. Sollten sich also die fleissigen Mitarbeiter dort für den Ausschlag zu Arbeitszeiten verantwortlich zeichnen? Nein. Vergleicht man die Daten mit den Jahren zuvor, als flatfox noch beinahe keine professionellen Inserenten hatte, zeigt sich ein ähnliches Bild.

 


Pausen schlau nutzen

Dies sind also deutliche Zeichen für die Nutzung von flatfox am Arbeitsplatzrechner. Gleichzeitig muss man aber auch unsere User in Schutz nehmen. Viele User nutzen die Mittagspause und andere Pausen für die Wohnungssuche. Auch wenn die meisten Desktop-Nutzer zwischen 8 und 17 Uhr unterwegs sind. Zu sehen ist dies auch am Internet Explorer Peak um 10 Uhr. Auffällig sind die Peaks von mobilen Nutzern um 12 Uhr und nach 17 Uhr: Viele surfen wohl in der Mittagspause und nach Feierabend während dem Heimweg mobil auf flatfox. Die absolut grösste Anzahl Nutzer, zu jeder Tageszeit, surft mit dem Mobiltelefon auf flatfox. Die Desktop und Internet Explorer User sind somit nur ein kleiner Teil unserer Nutzer und der Rückgang an Internet Explorer Sitzungen nach 17 Uhr wird somit durch den Anstieg an mobilen Nutzern überkompensiert. Ausserdem kann auch von Zuhause aus mit dem Desktop Computer und Internet Explorer gesurft werden. Online Shopping während den Pausen am Arbeitsplatz sei sogar förderlich für den Arbeitgeber, da sich Arbeitnehmer selbst belohnen wenn sie gut gearbeitet haben (siehe Link unten).

Inserieren auf dem Desktop, interessieren auf dem Smartphone

Eine interessante Erkenntnis ist, dass die Inserenten flatfox weniger auf dem Mobiltelefon benutzen im Vergleich zu allen Usern. Erstellt wird das Inserat also häufiger am Desktop. Während man Wohnungsinserate auch unterwegs anschaut oder den flatfox Newsletter auf dem Mobiltelefon empfängt und das Inserat gleich öffnet, schreibt man seine Wohnung eher am Desktop aus. Es ist erstaunlich, wie viele Wohnungen trotzdem am Mobiltelefon inseriert werden. Dies könnte daran liegen, dass die mit dem Handy aufgenommenen Bilder direkt dem Inserat hinzugefügt werden können.

Eine weitere, interessante Erkenntnis ist, dass die Wahrscheinlichkeit einer Kontaktanfrage (unsere “Conversion rate”) nachts um ein Uhr und etwa um elf Uhr morgens am höchsten ist, weshalb das so ist, müsste man wohl in einer Umfrage ergründen.

Was lernen wir daraus

Zusammenfassend gesagt surfen einige Nutzer während der Arbeitszeit und den Pausen auf dem Bürorechner, insgesamt aber die meisten auf dem Mobilgerät und abends mehr als tagsüber. Mit Google Analytics lassen sich spannende Analysen anstellen. Auch wenn diese Analyse eher in die Kategorie Unterhaltung geht, so liefern die Google Analytics Daten wertvolle Hinweise zur Optimierung unserer Homepage und der Wirkung von Werbung.


Weiterführende Links:


Zurück zur Übersicht