Dein Stubentiger bringt dich zur Weissglut? Das hilft...

Obwohl die Beziehung zum Stubentiger noch so harmonisch sein kann, gibt es ab und zu den einen Moment, in dem man lieber keinen vierbeinigen Mitbewohner hätte. 

Nämlich dann, wenn man von einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause kommt, sich eigentlich mit einem Glas Rotwein aufs Sofa fallen lassen und in Ruhe den Arbeitstag verdauen möchte. Der eine, sehnsüchtige Blick zum Sofa reicht aber völlig aus um zu erkennen, dass der Stubentiger, von dem man eben noch so herzlich mit lautem Schnurren begrüsst wurde, das neue Designersofa mit seinen Krallen ruiniert hat. Da nützt alles Ausrufen nichts und man merkt, dass die jahrelange Erziehung für die Katz war! Die Katze interessiert sich nämlich nicht im Geringsten für Herrchens Probleme mit der neuen Couch. 
Nicht nur die Kratzspuren an der Sofalehne sind genug, hinzu kommen alle die Haare, die nun auch auf der ganzen Couch verteilt sind. Jeder stolze Katzenbesitzer kennt das Katzen-Möbel-Haar-Dilemma. Hier findest du einige Tipps und Tricks, damit du weiterhin eine harmonische Beziehung zu deiner Katze führen kannst.

Augen auf beim Sofakauf!

Ist es wirklich Tatsache, dass man die gesamte Wohnungseinrichtung dem der Katze anpassen muss? Keinesfalls! Mit zwei, drei einfachen Tricks verschonst du deine Couch vor Kratzspuren und unternimmst etwas gegen die Katzenhaare.
Damit die Katze deine neuen Designermöbel nicht für das Wetzen ihrer Krallen missbraucht, solltest du ihr verschiedene andere Möglichkeiten zur Verfügung stellen. Zum Beispiel einen Kratzbaum aus einem Geschäft für Haustierbedarf (da gibt’s unterdessen auch Designerstücke, vielleicht sogar passend zu deinem Sofa). Eine andere, bestimmt günstigere Variante wäre es ein voriges Stück Teppich an die Ecke der Wand anzubringen. Andererseits könntest du deine tollen, neuen Möbel während deiner Abwesenheit mit einer Plastikfolie abdecken. Katzen mögen es nämlich nicht, wenn es knirscht. Auch der Geruch von süssem Parfüm soll helfen, deine Katze von den Möbeln fernzuhalten. Also nutz die feine Nase deiner Samtpfote aus und sprühe deine Polstergruppe leicht mit Parfüm ein. Dass dein Haustiger dann aber tatsächlich von deiner Couch absieht, das kann dir vermutlich niemand garantieren. Denn der gute Kerl hat während deiner Abwesenheit, vielleicht dieselben Vorlieben wie du zu deiner Designercouch.

Auch für das Entfernen lästiger Haare auf deiner Polstergruppe und auf deinen Kleidern gibt es nicht nur den altbekannten Fusselroller, sondern weitere Tipps und Tricks. Du brauchst dazu auch kein teures Reinigungsequipment. Am besten bürstest du deinen Fellknäuel regelmässig im Freien. So löst du das Problem bereits am (Haar)Ansatz. Ausserdem kannst du die Haare mit einem Mikrofasertuch oder einer Textilbürste von deinen Möbel entfernen – aber Achtung, nicht jedes Material ist dafür geeignet. Also Augen auf beim Sofakauf! 
Jeder Katzenbesitzer kennt es und wie’s so schön heisst: “Ohne Katzenhaar ist man nicht angezogen.” Doch manchmal nerven diese Haare an den Kleider ja schon. Ein Tipp dazu: Wirf deine Kleider vor dem Waschen in den Tumbler und lasse ihn ca. zehn Minuten kalt laufen. So entfernst du die Haare vor dem Waschen.

Last but not least – Seid lieb zueinander

Das wichtigste schlussendlich ist aber, dass du deiner Samtpfote zwar sagst, wer der Boss Zuhause ist, sie und ihre Bedürfnisse aber trotzdem respektierst. Dressieren und erziehen bringt ja bekanntlich nichts. Aber mit einem klaren und bestimmten “Nein” kannst du deinen Vierbeiner ja vielleicht davon überzeugen, sich nicht an deinen neuen Designermöbel auszulassen. Ein letzter Tipp für heute Abend: versöhne dich mit deiner Katze und geniesst gemeinsam den wohlverdienten Feierabend auf deiner Designercouch.

Zurück zur Übersicht