Fake-Wohnungsinserate – Wir erklären euch, wie man Betrüger erkennt

Facebook Twitter Whatsapp

Zu schön, um wahr zu sein: Oftmals werden wunderschöne Wohnungen an top Lagen zu extrem günstigen Preisen ausgeschrieben. Dass es sich dabei um betrügerische Inserate handelt, erkennt leider nicht jeder. Wir erklären euch, wie ihr euch davor schützen könnt und was flatfox dagegen unternimmt.

Eine grosszügige und moderne 3 Zimmer Wohnung im Kreis 1 in Zürich für nur 800 Franken. Hört sich verlockend an, oder? Genau mit solchen Angeboten versuchen Betrüger Leute anzulocken, die in Grossstädten nach günstigen Wohnungen suchen. Ziel dieser Betrüger ist es, eine “Kaution” für eine Wohnung zu ergattern, die so wie im Inserat angegeben nicht existiert. Wie genau die Betrüger vorgehen, worauf ihr besonders achten müsst und wie flatfox mit Betrügern umgeht, erfährt ihr hier.

Das sind die Maschen der Betrüger 

Hier erfährt ihr, wie die Betrüger meistens vorgehen. Die einzelnen Schritte helfen euch dabei, Betrugsfälle besser zu erkennen. 

Sie inserieren Wohnungen in grossen Städten

Die meisten Fake Inserate werden in Zürich, Bern, Basel, Lausanne, Genf und anderen grösseren Städten ausgeschrieben. Denn in grossen Städten melden sich mehr Leute für eine Wohnung. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass jemand auf den Betrug hereinfällt. Betrugsinserate in ländlichen Gebieten kommen so gut wie nie vor. 

Die Preisverhältnisse sind unrealistisch

In den meisten Fällen handelt es sich um extrem günstige Preisverhältnisse, die kaum realistisch sind. Eine moderne 3.5 Zimmer Wohnung in Bern, mitten in der Stadt für 750 Franken – da sollten alle Alarmglocken läuten! Teilweise werden zwar auch Fake Inserate mit realistischeren Mietpreisen erstellt, aber mit unseren Ratschlägen (siehe unten) könnt ihr euch selbst vor solchen Betrügern schützen.

Fotos sehen aus wie in einem Hotel

Die Fotos von solchen Wohnungsinseraten sind meist sehr modern: perfekt eingerichtete Zimmer mit schönen Möbeln – fast wie aus einem Prospekt oder in einem Hotel. Da die Bilder immer geklaut bzw. kopiert sind, weisen sie oft eine schlechte Auflösung auf. 

Sie fordern eine Kaution vor der Besichtigung

Sobald jemand Interesse an der Wohnung zeigt, wird derjenigen Person eine erfundene Geschichte aufgetischt. Meistens heisst es in schlechtem Deutsch oder auf Englisch, dass er (der Inserent) sich gerade im Ausland befindet und deshalb keine Besichtigung durchführen kann. Er bietet dem Interessenten an, ihm den Schlüssel für eine Besichtigung per Post zu schicken. Dafür verlangt er aber eine Kaution in Höhe von zwei bis drei Monatsmieten. Wenn einem die Wohnung nicht gefällt, könne man die Schlüssel zurückschicken und würde die Kaution wieder erhalten. So ergattern die Betrüger ihre Kaution und die Opfer warten vergeblich auf einen Schlüssel.

Eine frühzeitige Erkennung der Betrüger als Prävention 

Bei flatfox unterliegen alle Inserate einer fortlaufenden Überprüfung. Mit jahrelanger Erfahrung, geschultem Personal und diversen statistischen Verfahren bewerkstelligen wir diesen zeitintensiven Prozess. Eine laufende Anpassung dieser Modelle und Prozesse ist zwingend. Entscheidend dabei ist, dass uns die Identifizierung der Betrüger, bis auf wenige Ausnahmen, vor der Veröffentlichung des Inserats gelingt. Was flatfox zusätzlich von anderen Portalen unterscheidet ist, dass die Kommunikation zwischen Inserent und Interessent im flatfox Messenger stattfindet. Das bedeutet, selbst wenn ein Betrugsinserat veröffentlicht wird, wissen wir welche Interessenten involviert sind. Das ermöglicht uns alle Betroffenen mit einer Warnung umgehend zu informieren und weitere Schäden auszuschliessen.

Mit diesen Ratschlägen seid ihr auf der sicheren Seite

Grundsätzlich gilt es bei der Wohnungssuche wachsam zu sein. Bei unrealistischen Angeboten solltet ihr misstrauisch sein und diese melden. Überweist keinesfalls jemandem Geld, bevor ihr die Wohnung besichtigt habt! Solange ihr diese Anweisung befolgt, seid ihr eigentlich bereits auf der sicheren Seite. Selbst wenn der Inserent eine emotionale Geschichte erzählt – niemals Geld überweisen vor dem Besichtigungstermin (bzw. vor Vertragsabschluss)! Sobald eine Besichtigung stattfindet, sollte ein Fake ausgeschlossen sein. Damit seid ihr vor fiesen Betrügern geschützt. 😊

Zurück zur Übersicht