Mängelliste einreichen, sonst wird’s teuer!

Facebook Twitter Whatsapp

Damit es beim Auszug nicht teuer wird, empfiehlt es sich unbedingt, die Mängelliste sachgerecht auszufüllen und termingerecht deinem Vermieter einzureichen. Wie lange du Zeit dafür hast und wie du die Mängelliste auf schnellstem Weg beim Vermieter einreichst, verraten wir dir hier.

Üblicherweise wird während der Schlüsselübergabe, vor deinem Einzug, zusammen mit dem Vermieter ein Wohnungsabnahmeprotokoll geführt. Hierbei werden unter anderem Mängel und Schäden zu Beweis- und Dokumentationszwecken festgehalten. Das Wohnungsabnahmeprotokoll und die Mängelliste werden im Anschluss von beiden Parteien unterzeichnet und beweisen bei deinem Auszug, dass bestimmte Schäden nicht von dir verursacht worden sind.

Reiche die Mängelliste innerhalb von 10 bis 30 Tage dem Vermieter ein

Es ist sehr wichtig, dass du dir nach dem Einzug nicht zu viel Zeit mit dem Erfassen der Mängelliste lässt. In der Regel hast du zwischen 10 und dreissig Tage Zeit, die Mängelliste bei deinem Vermieter einzureichen. Einige Vermieter stellen dir dafür eine Papiervorlage zur Verfügung. Insbesondere aber bei kleineren Verwaltungen kann es vorkommen, dass der neue Mieter selber eine Vorlage, am besten online, beschaffen muss. Eine einfachere, digitale Alternative ist die App lizzy.

Wie reiche ich die Mängelliste dem Vermieter ein?

Zu deiner eigenen Absicherung ist es wichtig, dass du beim Ausfüllen der Mängelliste genau hinschaust und alle Mängel exakt dokumentierst und meldest. Sobald der Zustand deiner Mietwohnung vom vertraglich vereinbarten Zustand abweicht, handelt es sich um einen Mangel.* Lizzy ermöglicht es dir, Mängel direkt in der App zu erfassen und anschliessend zu melden. Du kannst einen Mangel (Kratzer im Parkett) fotografieren, ihn einem Raum (Küche) zuordnen und kurz beschreiben (4cm Länge, unter rechtem Fenster). Lizzy erstellt anschliessend ein PDF für dich, das du deinem Vermieter oder der zuständigen Verwaltung per Email zustellen kannst. Er erhält dann eine strukturierte Übersicht aller Mängel und kann entsprechend reagieren. Sollte dir zu einem späteren Zeitpunkt ein Mangel oder Schaden auffallen, bist du als Mieter verpflichtet, auch diesen deinem Vermieter zu melden. Mit lizzy kannst du schnell und einfach auch diesen Mangel nachmelden. 


*Mängelunterscheidung: 

  • Schwerer Mangel: Deine Wohnung ist in ihrem Verwendungszweck eingeschränkt (kaputte Heizung oder ein defekter Herd). 
  • Mittlerer Mangel: Deine Wohnung ist weniger bewohnbar. Dabei handelt es sich oft um Komforteinbussen (lärmende Nachbarn oder defekte Waschmaschine).
  • Leichter Mangel: Die Nutzung deiner Wohnung wird kaum beeinträchtigt (tropfender Wasserhahn oder defekte Glühbirne)

Das könnte dich auch interessieren:


Weitere Beiträge von Selina


Flatfox News     Interviews     Schlauer Wohnen     Kundenmeinungen